Klinik und Poliklinik für Urologie des Universitätsklinikums Leipzig
 Universitätsmedizin Leipzig

Behandlungsspektrum

2015_02 Neue ESWL Bild Plus Symbol Die urologische Klinik der Universität Leipzig bietet das komplette Spektrum diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen an. Wir investieren stets in neue Technik, um Therapien nach dem aktuellem Stand der Wissenschaft durchführen zu können. So wurde gerade erst eine komplett neue Endoskopieanlage und ESWL-Maschine in Einsatz genommen.

Spektrum diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen:

  • Endoskopische Diagnostik
  • Urodynamik und Video-Urodynamik, Interstim-Therapie
  • Erektile Dysfunktion: Diagnostik und Therapie
  • Topische und systemische Chemotherapie/Immuntherapie
  • Fokale Therapie des Prostatakarzinoms

Extrakorporale Stoßwellenlithotripsie (ESWL):

  • Harnleitersteine
  • Nieren- und Kelchsteine

Endoskopische Eingriffe:

  • Ureterorenoskopie
  • Ureterolitholapaxie einschl. laserinduzierter Stoßwellenlithotripsie
  • perkutane Nephrolithotripsie (PNL, Mini-PNL)
  • perkutane Nephrostomie
  • Interne Ureterotomie
  • Interne Urethrotomie (auch mittels Laser)
  • TUR-Prostata (monopolar, bipolar, Enukleations-TUR, lasergestützt)
  • TUR-Blasentumor (monopolar, bipolar)

klassische Operationsverfahren:

  • lumbale und transperitoneale Tumorephrektomie
  • Nierenbeckenplastiken
  • Ureterneueinpflanzungen nach verschiedenen Methoden
  • Transurethrale Harnröhrenchirurgie
  • Harnröhrenchirurgie mit Aufbauplastiken mittels autologem Material
  • Offene Prostataadenomektomie
  • Verschluß von Blasen- oder Harnleiterfisteln
  • Nephroureterektomie mit Blasenmanschette
  • Lymphknotenresektionen im Retroperitoneum vor und nach Chemotherapie
  • Zystektomie (inklusive orthotopem Blasenersatz), Exenteration im kleinen Becken

Laparoskopische Eingriffe (z.Teil mittels daVinci-Roboter möglich):

  • Endoskopische extraperitoneale radikale Prostatektomie (EERPE / ns-EERPE/da-Vinci)
  • Nephrekromie / Tumornephrektomie
  • Laparoskopische Nierenbeckenplastik
  • Laparoskopische Ureterolithotomie
  • Varikozelenresektion
  • Hernienreparation
  • Laparoendoskopische Single-Port Surgery (LESS, in Anwendung o.g. Therapien)

Inkontinenzchirurgie:

  • TVT, TOT
  • Sakrale Neurostimulation (PNE-Test und Generatorimplantation) bei chron. Blasenentleerungsstörung, überaktiver Blase und Stuhlinkontinenz
  • Harnblasensphinkter: künstliche Schließmuskel bei der Inkontinenz des Mannes (AMS 800, AROYO, Zephyr)
  • ATOMS-Implantat bei Harninkontinenz
  • Adjustierbare und nicht-adjustierbare Bänder bei der Inkontinenz des Mannes (Advance, Advance XP etc.)
  • Botulinumtoxin-Injektion der Harnblase
  • Bulkamid-Injektionsbehandlung
  • Vaginalplastiken (Zystocelenkorrektur)
  • Kolposakropexie

Operative Behandlung der Impotenz:

  • Implantation von Penisprothesen (hydraulisch, semirigide)
 
Letzte Änderung: 05.12.2016, 10:43 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Urologie des Universitätsklinikums Leipzig